ATEME mit lokalem Team für Deutschland und Österreich

Mit einem lokalen Team baut ATEME, Anbieter von Video-Distributionslösungen, die Unterstützung seiner Kunden in Deutschland und Österreich aus. Das französische Unternehmen ist international zuletzt stark gewachsen und hat sein Lösungsportfolio durch die Übernahme von Anevia erweitert.

Quelle: ATEME

ATEME hat ein lokales Team aus erfahrenen Sales-, Presales- und Technikexperten aufgebaut, um sein Wachstum in Deutschland und Österreich voranzutreiben. Hierzulande zählt das Unternehmen bereits mehrere Fernsehsender, Telekommunikations- und Streaming-Anbieter zu seinen Kunden. Sie profitieren künftig von Ansprechpartnern vor Ort und damit einer intensiveren Betreuung und einem besseren Support.

Mit dem lokalen Team reagiert ATEME auch auf das im vergangenen Herbst durch die Übernahme des OTT- und IPTV-Softwareproviders Anevia deutlich gewachsene Produktportfolio. Dieses umfasst neben Encodern und Transcodern auch Lösungen für Cloud-DVR, CDN und zielgerichtete Werbeeinblendungen. Damit hilft ATEME Content- und Service-Providern beim Aufbau und der Verbesserung von Plattformen für die Distribution von Live- und On-Demand-Video. Die integrierten Lösungen laufen sowohl On-Premises als auch in der Cloud und in hybriden Umgebungen.

Das deutsche Team soll 2021 weiter vergrößert werden, um bestehende und neue Kunden besser bei der Auswahl der komplexen und erklärungsbedürftigen Lösungen beraten sowie umfangreich bei der Implementierung unterstützen zu können. „Der Markt befindet sich, beschleunigt durch Corona und das veränderte Nutzungsverhalten der Endkunden, in einem großen Umbruch. Dadurch ergeben sich viele neue Möglichkeiten, doch auch der Konkurrenzdruck steigt“, erklärt Andreas Kotulek, Sales Director bei ATEME. „Die Kunden erwarten daher nicht nur technisch erstklassige Innovationen und Lösungen, sondern auch einen Partner, der auf neue Anforderungen flexibel reagieren kann, die erforderlichen Businessmodelle unterstützt und einen exzellenten Support bietet. Mit dem neuen lokalen Team in München können wir diesem Anspruch nun noch besser gerecht werden.“

In den vergangenen acht Jahren ist ATEME kontinuierlich gewachsen – zuletzt vor allem in Deutschland, Russland und den USA, weshalb man in den Ausbau des Geschäfts in diesen Regionen investiert. Mit den neuen regionalen Teams und nach der Anevia-Übernahme zählt das Unternehmen rund 450 Mitarbeiter. Knapp die Hälfte arbeitet in der Forschung und Entwicklung und treibt die Weiterentwicklung innovativer Codecs und Caching-Technologien voran. ATEME hält derzeit 48 Patente und engagiert sich in Standardisierungsgremien für einheitliche Standards im Videobereich.

www.ateme.com

 

 

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren