„Camera-Connect-Cloud“: Sony startet neuen Service "C3 Portal"

Kollaborative Produktion von der Kamera bis in die Cloud

Sony präsentiert mit dem neuen C3 Portal eine Lösung, mit der professionelle Videokameras mithilfe einer mobilen Verbindung schnell und stabil mit der Cloud verbunden werden können. „C3“ steht für „Camera-Connect-Cloud“ (Portal).

Quelle: Sony

Kameraleute und Produktions-Teams vor Ort können ihre Dateien über das C3 Portal via Smartphone in die Cloud senden. So gelangen die Daten auf direktem Weg an den Schnittplatz oder in die Life-Produktion. Herzstück des C3 Portals ist die C3 Portal App, die sowohl für mobile Android- als auch für iOS-Geräte* bereitsteht.

Die Lösung trage zu effizienten Workflows bei, indem sie die Dateien beim Hochladen in die Cloud um Metadaten ergänzt, teilt das Unternehmen mit. Diese lassen sich dann nahtlos in das Postproduktionssystem integrieren. Die in die Cloud geladenen Dateien werden vom Drehort aus mit dem Produktionszentrum geteilt. Dadurch können sich Kamerateams, Redakteure, Produzenten und sogar Kunden zeitnah und per Fernzugriff an der Erstellung der Inhalte in der Cloud beteiligen.

Das C3 Portal bietet Produzenten folgende Funktionen:

  • Verbindung der Kamera mit der Cloud über die C3 Portal App: Nach der Anmeldung in der App muss nur noch der QR-Code auf den Kameras** gescannt werden.
  • Übertragungen über das Mobilfunknetz: Benutzer können die Kameras über die USB-Schnittstelle mit ihrem Smartphone verbinden und Dateien via 5G, 4G (LTE) oder per WLAN-Verbindung  in die Cloud übertragen.  Um die Übertragungsgeschwindigkeit zu erhöhen***, lassen sich auch mehrere Mobilfunknetze miteinander kombinieren.
  • Gestaffelte Datenübertragung: Mit dieser Funktion können Benutzer bereits während der Aufnahme Dateien an die Zentrale senden. Das verkürzt die Bearbeitungszeit in der Produktion.
  • End-to-end-Metadaten-Workflow: Wenn Kameraleute, Reporter oder Regisseure die Metadaten zur Planung, wie etwa Mitarbeiternamen oder Videothemen, einrichten und diese vor einer Aufnahme über das C3 Portal an Smartphones und Kameras senden, werden diese Metadaten automatisch Dateien zugewiesen, die an die Cloud gesendet werden. Parallel dazu können Kameraleute Kommentare und sogenannte EssenceMarks hinzufügen, wenn sie sich eine Vorschau von Proxy-Dateien in XAVC ansehen, die an das Smartphone gesendet werden. ***
  • Sprache-zu-Text-Funktionen mithilfe von Spracherkennung: Diese Funktionen unterstützen die Postproduktion bei der Integration des cloudbasierten KI-Dienstes von Sony, dem Media Analytics Portal.  

Die Version 1.0 des C3 Portal wird gegen Ende November 2021 veröffentlicht. C3 Portal-Lizenzen sind dann über den Sony Sales-Channel erhältlich und lassen sich individuell anpassen, etwa an die Nutzeranzahl, an Datendienste und gewünschten KI-Funktionen. Produktionsseitig lässt sich das C3 Portal in verschiedene cloudbasierte Dienste von Sony und von anderen Drittanbietern sowie direkt in nicht-lineare Schnitträume einbinden.

* Kompatibel mit Android 10 und neueren Versionen sowie iOS 14 und neueren Versionen.
** Alle Funktionen, einschließlich der schnellen und einfachen Verbindung über QR-Code und Chunk-Datenübertragung, werden zunächst von der PXW-FX9 mit Version 3.0 und von der PXW-Z280 mit Version 5.0 unterstützt, die für Ende November 2021 vorgesehen ist. Die Funktionsleiste, die schnelle und einfache Verbindung über QR-Code und die gestaffelte Datenübertragung kann für die Kameras ILME-FX6, PXW-Z750, PXW-Z450, PXW-X400 und PXW-X500 verwendet werden.
*** Nur Android-Unterstützung.

www.sony.net

 

 

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren