Riedel Communications mit erweiterter Management-Struktur

Riedel-Gruppe ab 2022 mit drei Divisionen

Mit Wirkung zum 1. Januar 2022 formiert sich die Riedel-Gruppe künftig in drei Divisionen: Während Rik Hoerée und Lutz Rathmann als CEOs die Geschäftsfelder Product Division und Managed Technology übernehmen, bildet Riedel Networks mit Geschäftsführer und CEO Michael Martens die dritte Säule der Gruppe.

Quelle: Riedel Communications

Riedel Group CEO Thomas Riedel will durch diesen strategischen Schritt weiter die einzelnen Bereiche stärken. Er selbst wird sich so in Zukunft noch intensiver der Unternehmensentwicklung, sowie dem Ausbau des globalen Netzwerks und der strategischen Partnerschaften widmen. Gemeinsam mit dem für Finanzen, Personal und IT zuständigen CFO Frank Eischet wird Thomas Riedel die Doppelspitze der Riedel-Gruppe bilden.

„Gerade das letzte Jahr hat uns Zeit dazu gegeben, durchzuatmen und vieles zu reflektieren. Wir haben erkannt, dass wir noch mehr verändern müssen, um unser starkes Wachstum nachhaltig zu sichern“, so Thomas Riedel. „Wir haben uns in den letzten Jahren stark entwickelt, und auch 2021 hat unsere Erwartungen übertroffen. Deshalb ist jetzt der richtige Zeitpunkt, die Führungsebene breiter aufzustellen. Diese Neuordnung schafft die Basis dafür, sowohl die heutigen als auch die zukünftigen Herausforderungen an unser Geschäft zu meistern und aus eigener Kraft signifikant weiter zu wachsen.“

Mit drei starken Management-Teams und agileren Organisationseinheiten schafft Riedel eine dynamische wie leistungsfähige Unternehmensstruktur, um zukünftig bei der fortschreitenden Ausdifferenzierung der sich schnell entwickelnden Märkte auf die Bedürfnisse seiner Kunden noch gezielter einzugehen.

Riedel CSO Martin Berger hat diesen Entwicklungsschritt des Unternehmens nachhaltig und mit aller Konsequenz vorangetrieben und dem Unternehmen damit eine gute Ausgangsposition für die Zukunft gesichert. Zum 1. Januar 2022 wird Berger sich aus der Geschäftsführung zurückziehen.

„Ich bin sehr stolz darauf, dass wir in den eigenen Reihen erstklassige Führungskräfte entwickelt haben, die wir im Unternehmen nun für die nächste Wachstumsphase in eine größere Verantwortung bringen“, so Martin Berger. „Es war wichtig und richtig, Teil dieser Aufbauarbeit und dieses Wandels zu sein.“

Thomas Riedel fügt hinzu: „Ich freue mich sehr, dass wir Martin, der künftig mehr Zeit für seine privaten Ziele finden möchte, dafür gewinnen konnten, uns auch weiterhin beratend zur Seite zu stehen.“

www.riedel.net

 

 

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren