Akamai-Studie: Weiterhin hartnäckige Online-Piraterie

Steigende weltweite Nachfrage nach Raubkopien

Akamai Technologies hat neue Forschungsergebnisse veröffentlicht, die die beständige Hartnäckigkeit der Online-Piraterie aufzeigen. „Piraten auf der Lauer“ heißt der neueste „State of the Internet“-Sicherheitsbericht von Akamai, der die sich entwickelnde Piraterielandschaft untersucht, die laut dem Global Innovation Policy Center der US-Handelskammer allein in der US-Wirtschaft jährlich Schäden in Höhe von 29,2 Milliarden US-Dollar durch entgangene Einnahmen verursacht. Der neue Bericht ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Akamai und MUSO, die Daten zu Streaming- und Download-Piraterie-Aktivitäten in verschiedenen Branchen bereitgestellt haben.

Quelle: Akamai Technologies

Die Studie zeigt, dass die Online-Piraterie in vielen Branchen weiterhin weit verbreitet ist und diesen finanziell schadet. Zwischen Januar und September 2021 erreichte die weltweite Nachfrage nach Raubkopien einen Umfang von 3,7 Milliarden unlizenzierten Streams und Downloads, gemessen an den Besuchen von Websites, die den Zugriff auf Filme und Fernsehsendungen entweder direkt über einen Browser oder eine App anbieten, sowie Torrent-Downloads. Der Studie zufolge haben 61,5 Prozent der Verbraucher, die Piraterie-Websites besucht haben, direkt auf sie zugegriffen, während 28,6 Prozent aktiv danach gesucht haben.

Das im Bericht beschriebene Ausmaß der Online-Piraterie stellt für Unternehmen eines der schwierigsten und komplexesten Probleme dar, die es zu bewältigen gilt. In Zeiten, in denen sich Medien-, Verlags- und andere digitale Dienstleistungsunternehmen aufgrund des sich ändernden Verbraucherverhaltens auf den Schutz ihrer Einnahmen konzentrieren, ist es von entscheidender Bedeutung, die Bedrohungslandschaft zu verstehen, um Risiken erfolgreich zu mindern. Piraterie stellt sowohl ein internes Sicherheitsproblem der Unternehmen dar als auch einen weiteren potenziellen Angriffsvektor, vor dem man sich schützen muss, um Verstöße gegen kritisches geistiges Eigentum zu verhindern.

Neben der anhaltenden Nachfrage nach Raubkopien enthält der Bericht einige weitere wichtige Erkenntnisse:

  • Zwischen Januar 2021 und September 2021 wurden insgesamt 132 Milliarden Aufrufe von Piraterie-Websites verzeichnet
  • Die beliebtesten Branchen für Raubkopien waren: Fernsehen (insgesamt 64 Milliarden Besuche), Verlagswesen (insgesamt 29 Milliarden Besuche), Film (insgesamt 14,5 Milliarden Besuche), Musik (insgesamt 10,8 Milliarden Besuche) und Software, einschließlich Videospiele und moderne PC-Software (insgesamt 8,9 Milliarden Besuche)
  • Weltweit waren die USA (13,5 Milliarden), gefolgt von Russland (7,2 Milliarden), Indien (6,5 Milliarden), China (5,9 Milliarden) und Brasilien (4,5 Milliarden) die fünf wichtigsten Standorte für Besuche von Piraterie-Websites im letzten Jahr

Den vollständigen „State of the Internet“-Sicherheitsbericht 2022: „Piraten auf der Lauer“ von Akamai ist auf der „State of the Internet“-Seite von Akamai zu finden.

www.akamai.com

 

 

 

Wie eine moderne Workflow-Lösung helfen kann,
Herausforderungen bei der Content-Produktion zu bewältigen

Anzeige

Die Nachfrage nach ansprechendem, hochauflösendem Content und der weltweite Videokonsum sind im letzten Jahr um mehr als 60 % gestiegen. Durch das Streaming hochwertiger Filme, Serien, Animationen und Sportereignisse sind Videos zur neuen Normalität geworden und haben sich als effektivstes Medium für die Bereitstellung von Unterhaltungs- und Schulungsinhalten und zur Interaktion mit Zielgruppen etabliert.

Angesichts des großen Bedarfs und Wettbewerbs wird es höchste Zeit, sich Gedanken über den Aufbau eines flexiblen und verlässlichen Produktions-Workflows zu machen, in dem Rohdaten und fertige Inhalte auch in den Archiven jederzeit verfügbar sind und eine optimierte Zusammenarbeit der Kreativteams die Produktionszeiten beschleunigt.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren