5G-VIRTUOSA: Abschluss dritter Phase liefert wichtige Performancewerte

SMPTE 2110-basierte ALL-IP-Übertragung von Videosignalen

Die dritte und damit finale Phase des EU-Forschungsprojektes 5G-VIRTUOSA ist mit der Demonstration einer Live-TV-Produktion mit TV-Signalen aus fünf verschiedenen Standorten in Deutschland und Großbritannien abgeschlossen. Die SMPTE 2110-basierte ALL-IP-Übertragung der Videosignale erfolgte über das ARD HYBNET III, gekoppelt mit dem Backbone von Media Broadcast. Zum Einsatz kamen professionelle Broadcast-Kameras, die an zwei Standorten direkt über 5G Campusnetze drahtlos in die Produktion eingebunden wurden.

Quelle: Media Broadcast

Ein im 5G-Technologiezentrum von Media Broadcast in Nauen bei Berlin temporär aufgebautes TV-Studio bildete das Herzstück der Demonstration, dort liefen alle Bilder zusammen. Aufgenommen wurden sie beim ARD-Sternpunkt in Frankfurt, beim SWR in Stuttgart und beim WDR in Köln, die Zuführung erfolgte über eine Kopplung des ARD HYBNET III mit dem Backbone von Media Broadcast.

Zusätzlich wurden auf dem Außengelände in Nauen Live-Bilder mit professionellen TV-Kameras von Sony mit 5G-Modem gedreht und über das dortige Campusnetz via 5G Blue Box ins TV-Studio übertragen. Ein vergleichbares Setup wurde bei Nevion in Martlesham Heath, Ipswich (GB) errichtet, die Live-Bilder von dort wurden über das Internet via SRT (Secure Reliable Transport) dem glasfaserbasierten Backbone zugeführt und weiter in das 5G-Technologiezentrum von Media Broadcast nach Nauen übertragen.

In dieser Demonstration wurde aus diesen fünf TV-Bildern eine TV-Produktion simuliert und parallel dazu wichtige technische Performancewerte ermittelt, die wertvolle Erkenntnisse für die weitere Gestaltung derartiger Produktionslösungen lieferten. Alle im Test eingesetzten Systeme und Technologien sind bereits heute kommerziell nutzbar.

In der finalen Phase des Projekts wurde auch Sportcast, 100-prozentige Tochtergesellschaft der DFL Deutsche Fußball Liga GmbH und Hostbroadcaster der Bundesliga und 2. Bundesliga, für die Evaluation der Technologie aus Produktionssicht integriert. Gemeinsam mit Sportcast, die aufgrund der Verantwortung für die TV-Produktion der Bundesliga und 2. Bundesliga einen ganzheitlichen Blick auf die mediale Wertschöpfungskette haben, konnte die Technologie erprobt und mögliche Anwendungsfelder entlang der einzelnen Produktionsstufen diskutiert werden.

„Die Zusammenarbeit mit den drei an 5G-VIRTUOSA beteiligten Unternehmen in der finalen Phase des Projektes war für uns im Hinblick auf die Entwicklung anwendungsorientierter Produktions- und Übertragungslösungen äußerst wertvoll, unser Dank dafür gilt den Vertretern dieser Firmen. Besonders freut es uns, dass im Rahmen der finalen Tests in unserem 5G Technologiezentrum auch erfahrene Broadcaster, wie in diesem Fall die Sportcast GmbH, Einblicke in die neuen Produktionsmöglichkeiten erhalten und ihre Expertise in Bezug auf den Sport eingebracht haben“, sagte Daniel Wolbers, Projektleiter 5G Campusnetze bei Media Broadcast.

Andy Rayner, Chief Technologist bei Nevion, ergänzte: „Media Broadcast hat einen sehr wertvollen Beitrag zum EU Horizon 2020 5G-VIRTUOSA Projekt geleistet. Sie haben eine Testumgebung zur Verfügung gestellt, die das Projekt bei der Charakterisierung und Bewertung der Leistung von 5G-Elementen und der Mediendienste, die auf dieser Infrastruktur übertragen werden, maßgeblich unterstützt hat. Das Projekt 5G-VIRTUOSA hat erfolgreich das bedeutende Potenzial der 5G-Technologie zur Verbesserung der zukünftigen Live-Medienproduktion aufgezeigt und ermittelt.“

Projektpartner bei 5G-VIRTUOSA sind Nevion (Norwegen), Mellanox Technologies (Israel) und LOGIC media solutions (Deutschland). Ziel des Projektes ist es, Lösungen zu entwickeln, welche TV-Produktionen von Live-Inhalten zukünftig attraktiver, flexibler und um bis zu 30-40% kostengünstiger als bisher ermöglichen. Das Projekt 5G-VIRTUOSA wurde durch das Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union unter der Fördervereinbarung Nr. 866656 gefördert.

www.media-broadcast.com/5g/

https://5g-virtuosa.eu/

 

Wie eine moderne Workflow-Lösung helfen kann,
Herausforderungen bei der Content-Produktion zu bewältigen

Anzeige

Die Nachfrage nach ansprechendem, hochauflösendem Content und der weltweite Videokonsum sind im letzten Jahr um mehr als 60 % gestiegen. Durch das Streaming hochwertiger Filme, Serien, Animationen und Sportereignisse sind Videos zur neuen Normalität geworden und haben sich als effektivstes Medium für die Bereitstellung von Unterhaltungs- und Schulungsinhalten und zur Interaktion mit Zielgruppen etabliert.

Angesichts des großen Bedarfs und Wettbewerbs wird es höchste Zeit, sich Gedanken über den Aufbau eines flexiblen und verlässlichen Produktions-Workflows zu machen, in dem Rohdaten und fertige Inhalte auch in den Archiven jederzeit verfügbar sind und eine optimierte Zusammenarbeit der Kreativteams die Produktionszeiten beschleunigt.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren