4K und 120 fps: ARRI stellt neue Kamera ALEXA 35 vor

ARRI hat mit der ALEXA 35 ist eine neue 4K-Super-35-Kamera vorgestellt. Herzstück ist der erste neue Sensor von ARRI seit zwölf Jahren, der auf der gesamten Evolution der ALEXA-Kamerafamilie während dieser Zeit basiert. Dieser biete einen um 2,5 Blendenstufen größeren Dynamikumfang, bessere Low-Light-Performance und sattere Farben, teilt das Unternehmen mit.

Quelle: ARRI

Die neue REVEAL Color Science nutzt die Bildqualität des Sensors voll aus, während die ARRI Textures schon in der Kamera zusätzliche kreative Optionen eröffnen. Einfache Bedienung, robuste Bauweise, neues Zubehör und ein komplett neues mechanisches Unterstützungssystem runden die ALEXA-35-Plattform ab.

Die ALEXA 35 verfügt über einen Dynamikumfang von 17 Blendenstufen – weit mehr als jede andere digitale Kinokamera. Sie bietet 1,5 Blendenstufen mehr in den hellen sowie eine mehr in den dunklen Bereichen als frühere ALEXA-Kameras. Die Streulichtunterdrückung in der Kamera und in den Objektivmounts sorgt dafür, dass der volle Kontrastumfang und Charakter jedes Objektivs vom Sensor erfasst werden. Der erweiterte Dynamikumfang und die Streulichtunterdrückung erleichtern den Umgang mit allen erdenklichen Lichtverhältnissen am Set, erhöhen die Flexibilität in der Postproduktion und stellen die bestmögliche Quelle für HDR-Projekte (High Dynamic Range) dar.

Mit geringem Rauschen und ISO-Einstellungen von 160 bis 6400 ASA ist die ALEXA 35 eine sehr lichtempfindliche Kamera. Der optionale Enhanced Sensitivity Mode kann auf Einstellungen zwischen 2560 und 6400 angewendet werden, um ein noch saubereres Bild bei wenig Licht zu erhalten. Diese außergewöhnliche Empfindlichkeit, kombiniert mit dem größeren Dynamikumfang und der Streulichtunterdrückung, erlaubt es der ALEXA 35, die feinsten Nuancen von Licht und Schatten in mehr Situationen denn je aufzuzeichnen.

www.arri.com/alexa35

 

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren