ARRI Lighting mit neuem Standort im süddeutschen Brannenburg

ARRI verstärkt das Lichtgeschäft mit einem zusätzlichem Standort in Süddeutschland: Bei einer Einweihungsfeier Ende Mai 2022 wurde der zusätzliche Standort von ARRI Lighting im bayerischen Brannenburg offiziell eröffnet.

Quelle: ARRI

Dieser liegt zentral und gut erreichbar nur 20 Fahrminuten vom Werk in Stephanskirchen entfernt zwischen den Städten Rosenheim, München, Salzburg und Innsbruck. ARRIs Standort in der Flintsbacher Straße 1 bis 5 in Brannenburg besteht aus einem Bürogebäude, einer Logistikhalle und einem Parkhaus mit 140 PKW-Stellplätzen. In dem ansprechend gestalteten Bürokomplex mit drei Etagen und einer Gesamtfläche von 3.350 Quadratmetern arbeiten derzeit rund 30 Kolleginnen und Kollegen. Das Gebäude ist energetisch, technisch und infrastrukturell auf dem neuesten Stand der Technik. Dort befinden sich Büroflächen, eine Service-Werkstatt mit Messraum für Reparaturen sowie ein mit Digitalkameras und LED-Scheinwerfern von ARRI ausgestattetes Streaming-Studio zur Durchführung von Online-Service-Trainings sowie zur Online-Unterstützung bei Reparaturen in schwer zugänglichen Regionen der Erde.

In der Logistikhalle wurde auf einer Gesamtlagerfläche von 5.050 Quadratmetern ein Hochregallagersystem mit circa 4.500 Palettenstellplätzen und ausreichend Kommissionierfläche aufgebaut. Von Brannenburg aus werden nun ARRI-Lichtprodukte an Destinationen in aller Welt geliefert. Das gesamte Versandvolumen soll künftig etwa 1,2 Millionen Kilogramm pro Jahr betragen. Rund 3.500 Ausgangssendungen mit insgesamt etwa 38.000 Einzelpositionen können jährlich abgefertigt werden.

www.arri.de

 

 

 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren