Broadcasting-Branchentreff WSDB 2022 am 15. und 16. September in Erfurt

"Early Bird"-Anmeldung bis 22. Juli 2022 - Keynote von Professor Ulrich Reimers

Nachdem der letzte Workshop Digital Broadcasting 2020 (WSDB) nur virtuell stattfinden konnte, geht der Broadcasting-Branchentreff am 15. und 16. September 2022 in Erfurt wieder als Präsenzveranstaltung in die nächste Runde. Anmeldungen zu "Early Bird"-Konditionen sind bis zum 22. Juli 2022 möglich, teilt das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT mit.

Das Organisationsteam lädt Vertreterinnen und Vertreter aus Industrie, Medien und Forschungseinrichtungen zum Rundfunkbranchentreff nach Erfurt ein.

Quelle: © Fraunhofer IDMT

Der mittlerweile 17. Workshop Digital Broadcasting wird mit einer Keynote von Professor (a. D.) Ulrich Reimers eröffnet. Reimers gilt als Pionier des digitalen Fernsehens und ist dem WSDB seit vielen Jahren treu verbunden: "Der Workshop Digital Broadcasting ist ein wichtiges Austauschformat für die deutsche Rundfunkszene. Ich schätze das familiäre Flair der Veranstaltungsreihe, die wichtigen und wertvollen Gespräche in den Pausen und die Fachvorträge, die mir jedes Mal wieder neue Impulse liefern für meine Arbeit und die meiner geschätzten Kolleginnen und Kollegen", so Reimers.

In seiner Keynote mit dem Titel "DAB, DVB-H, DVB-T2, DAB+, 5G Broadcast: Wenn man immer schon vorher klug (gewesen) wäre" möchte Reimers gewisse Lehren aus den immer wieder neuartigen technischen Systemen zur Rundfunkprogrammverbreitung der letzten Jahrzehnte ziehen, ohne jedoch, wie er selbst sagt, den Stein der Weisen präsentieren zu können.   

Für den diesjährigen WSDB hat der Programmausschuss aus allen Einreichungen 16 Fachvorträge zu den folgenden Themenschwerpunkten ausgewählt:

  • 5G Netze
  • Streaming und Broadcast in der Praxis
  • KI in den Medien
  • Digitalradio
  • KI für die Content-Analyse

Am Ende des ersten Veranstaltungstags erwartet die Teilnehmenden des Workshops Digital Broadcasting ein Stadtrundgang durch die malerische Altstadt von Erfurt und ein gemeinsames Abendessen mit viel Raum für Gespräche.

Die wissenschaftliche Leitung des WSDB liegt auch in diesem Jahr in den Händen von Professor Alexander Raake von der TU Ilmenau. Raake ist vor allem auf das persönliche Netzwerken und den fachlichen Austausch gespannt: "Ich freue mich auf meinen ersten WSDB vor Ort, nachdem ich die Veranstaltungsreihe seit 2020 als wissenschaftlicher Leiter begleiten darf. Es wird viel zu besprechen geben, denn die Broadcasting-Branche hat sich vor allem durch die Corona-Pandemie wieder vielen neuen Herausforderungen stellen müssen. Rezeptionsmuster haben sich genauso verändert wie die technologischen und organisatorischen Rahmenbedingungen in diesem Sektor."

https://www.idmt.fraunhofer.de/de/events_and_exhibitions/wsdb-2022.html

 

 

 

Wie eine moderne Workflow-Lösung helfen kann,
Herausforderungen bei der Content-Produktion zu bewältigen

Anzeige

Die Nachfrage nach ansprechendem, hochauflösendem Content und der weltweite Videokonsum sind im letzten Jahr um mehr als 60 % gestiegen. Durch das Streaming hochwertiger Filme, Serien, Animationen und Sportereignisse sind Videos zur neuen Normalität geworden und haben sich als effektivstes Medium für die Bereitstellung von Unterhaltungs- und Schulungsinhalten und zur Interaktion mit Zielgruppen etabliert.

Angesichts des großen Bedarfs und Wettbewerbs wird es höchste Zeit, sich Gedanken über den Aufbau eines flexiblen und verlässlichen Produktions-Workflows zu machen, in dem Rohdaten und fertige Inhalte auch in den Archiven jederzeit verfügbar sind und eine optimierte Zusammenarbeit der Kreativteams die Produktionszeiten beschleunigt.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren