IBC 2022: Adobe mit Cloud-basierter Lösung für Zusammenarbeit an virtuellen Sets

Adobe stellt auf der IBC 2022 die eigenen Angaben zufolge weltweit erste Cloud-basierte Lösung für die Zusammenarbeit beim Dreh von Inhalten an virtuellen Sets vor. Dank einer neuen Integration zwischen Adobe Camera to Cloud, powered by Frame.io, und Mo-Sys, einem Hersteller virtueller Produktionslösungen, können Videoprofis jetzt sehen, wie ihre Szenen für visuelle Effekte in Frame.io zum Leben erweckt werden, während sie am Set gedreht werden.

Quelle: Adobe

Durch die Partnerschaft mit Mo-Sys möchte Adobe die sofortige Zusammenarbeit und die Geschwindigkeit der virtuellen Produktion mehr Filmemacher*innen zugänglich machen.

Darüber hinaus stellt Adobe neue Integrationen vor, die Camera to Cloud auf eine größeren Anzahl von Kameras ausweiten, sowie neue Versionen von Premiere Pro und After Effects, die die Zusammenarbeit von Videoprofis schneller und einfacher machen.

Die Komplexität der virtuellen Produktion erhöht den Zeit- und Kostenaufwand bei der Produktion von Inhalten. Mit dem NearTime® Cloud-Rendering von Mo-Sys in der Unreal Engine können Kund*innen alle Vorteile der Visualisierung am Set und hochwertiger visueller Effekte nutzen, ohne die teuren Einschränkungen der Echtzeitwiedergabe in Kauf nehmen zu müssen. Mo-Sys kombiniert nahtlos Kameramaterial mit virtuellen Inhalten, generiert ein hochauflösendes 4K-Compositing und überträgt es in ein sorgfältig organisiertes Frame.io-Projekt, was einen nahezu sofortigen Zugang zu visuellen Effektinhalten für das Editieren und die Überprüfung an jedem Ort der Welt ermöglicht.

Basierend auf Frame.io nutzen derzeit Tausende von Kund*innen Camera to Cloud, um hunderttausende von Assets sicher in die Cloud zu übertragen und zu speichern. Ob für Filme, TV-Shows, Werbespots, Unternehmensvideos, Live-Events oder Social-Media-Inhalte – ganze Teams können jetzt schneller zusammenarbeiten und haben mehr Zeit für ihre Kreativität. Neue Integrationen mit dem Atomos Zato Connect Gerät, dem Teradek Serv Micro Sender und dem Teradek Prism Flex Encoder/Decoder erweitern die Nutzung von Camera to Cloud auf eine größere Anzahl von Kameras und Produktionsgeräten als je zuvor.

www.adobe.com

 

 

 

Wie eine moderne Workflow-Lösung helfen kann,
Herausforderungen bei der Content-Produktion zu bewältigen

Anzeige

Die Nachfrage nach ansprechendem, hochauflösendem Content und der weltweite Videokonsum sind im letzten Jahr um mehr als 60 % gestiegen. Durch das Streaming hochwertiger Filme, Serien, Animationen und Sportereignisse sind Videos zur neuen Normalität geworden und haben sich als effektivstes Medium für die Bereitstellung von Unterhaltungs- und Schulungsinhalten und zur Interaktion mit Zielgruppen etabliert.

Angesichts des großen Bedarfs und Wettbewerbs wird es höchste Zeit, sich Gedanken über den Aufbau eines flexiblen und verlässlichen Produktions-Workflows zu machen, in dem Rohdaten und fertige Inhalte auch in den Archiven jederzeit verfügbar sind und eine optimierte Zusammenarbeit der Kreativteams die Produktionszeiten beschleunigt.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren