ARRI-Sensorarchitekt Michael Cieslinski erhält SMPTE-Auszeichnung

2022 Camera Origination and Imaging Medal Award für "Pionierarbeit bei Bildgebungs- und Kameradesign"

Michael Cieslinski, Technical Lead Imaging Frontend bei ARRI, erhält den 2022 Camera Origination and Imaging Medal Award der Society of Motion Picture and Television Engineers (SMPTE). Mit diesem 2012 ins Leben gerufenen Preis würdigt der Branchenverband herausragende technische Leistungen in Zusammenhang mit Innovationen in der Bildgebungstechnologie.

Michael Cieslinski

Quelle: ARRI

Laut dem Juryvorsitzenden Jay Ballard erhält Michael Cieslinski die renommierte Auszeichnung „für seine Pionierarbeit bei Bildgebungs- und Kameradesign, die zur Entwicklung einer Reihe von digitalen Filmkameras mit High Dynamic Range (HDR) geführt hat. Diese bieten die Möglichkeit, digitale Bilder im 35-mm-Look zu erzeugen.“

Michael Cieslinski freut sich sehr über die Auszeichnung: „ARRI ist ein besonderer Ort zum Arbeiten – zum einen das Know-how, zum anderen der ARRI-Spirit, mit dem wir uns gegenseitig helfen und unterstützen. Es gibt eine absolute Fixierung auf Bildqualität und eine Geschäftsleitung, die Vertrauen in die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat und Innovation unterstützt. Auf dieser Basis entstehen herausragende Produkte.“ Michael Cieslinski verweist aber auch auf sein Team: „Ohne unser hervorragendes Team hätten meine Ideen nicht realisiert werden können. Ich möchte mich ausdrücklich bei meinen Kolleginnen und Kollegen für die langjährige Zusammenarbeit bedanken und nehme den Preis auch in ihrem Namen entgegen.“

Die Preisverleihung findet am 27. Oktober 2022 in Hollywood statt. Die SMPTE Annual Awards Gala ist Teil des SMPTE Media Technology Summit, der ersten Präsenzveranstaltung der Organisation seit 2019.

Die berufliche Karriere von Michael Cieslinski begann 1985, als er für ein kleines Unternehmen eine der ersten Kameras mit CCD-Sensor entwickelte. 2000 wechselte er zu ARRI, wo er zunächst in der Projektentwicklung des ARRISCAN sowie am ersten Sensor von ARRI, dem ALEV2, arbeitete. Später übernahm er die Projektleitung des ARRISCAN, bevor er 2005 mit der Konzeption des ALEV3-Sensors beauftragt wurde, der 2010 in der ALEXA-Kamera in den Markt eingeführt wurde. Im selben Jahr erhielt Michael Cieslinski für den ARRISCAN einen Scientific and Engineering Award der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, einen so genannten Technik-Oscar. Aktuell ist Michael Cieslinski als Technical Lead Imaging Frontend bei ARRI tätig. Er arbeitet an der Entwicklung neuer Sensoren, Bildkompressions-Algorithmen sowie Kalibrierungslampen- und Pixeldesign.

www.arri.com

 

 

 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren