"News-polygraph": Neue KI-Plattform soll Fake-News identifizieren

Mit "News-polygraph" startet im Frühjahr 2023 ein neues KI-Forschungsprojekt, teilt das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT mit. Ziel des dreijährigen Projekts ist die Entwicklung einer Technologieplattform, die mithilfe von Künstlicher Intelligenz gezielte Desinformation ("Fake News") identifiziert.

Quelle: istockphoto/metamorworks

Dafür kombiniert "News-polygraph" verschiedene Software-Werkzeuge zur Erkennung von Manipulationen an Bildern, Ton, Videos sowie Texten. Neben neun Partner-Einrichtungen aus Berlin und Brandenburg wird auch das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT seine Expertise in den Bereichen Audio-Manipulationserkennung und vertrauenswürdige KI in das Projekt einbringen.

Gemeinsam arbeiten die Partner daran, eine sogenannte multimodale Technologieplattform als digitalen Werkzeugkasten zu entwickeln. Damit soll es beispielsweise Journalistinnen und Journalisten oder auch Ermittelnden in Kriminalfällen leichter gemacht werden, gefälschte oder aus dem Kontext gerissene Informationen als solche zu erkennen. Die Erkennung soll viele Arten von Informationen beinhalten, möglichst schnell stattfinden und nachvollziehbar sein. In "News-polygraph" arbeiten dazu Partnerinnen und Partner aus Wissenschaft, Medien und Wirtschaft zusammen.

"News-polygraph" startet im Frühjahr 2023 und hat eine Laufzeit von drei Jahren. Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT übernimmt im Projekt verschiedene Forschungsaufgaben im Zusammenhang mit Audioforensik und Synthesedetektion, vertrauenswürdiger KI und technischem Datenschutz. Patrick Aichroth, der die Aktivitäten des Fraunhofer IDMT auf diesen Gebieten leitet, freut sich auf die Zusammenarbeit: "Leistungsfähige Verfahren für multimodale Desinformationsanalyse zu entwickeln ist eine spannende Herausforderung. Einen praktisch nutzbaren Werkzeugkoffer zu erstellen, ist aber eine genauso wichtige Aufgabe. In diesem Projekt können wir im Verbund mit den Wissenschafts-, Medien- und Wirtschaftspartnern beides erreichen und die Ergebnisse im redaktionellen Alltag testen".

https://news-polygraph.com/

 

 

 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren