Zoom-Steuerung: ARRI mit neuer Zoom Main Unit ZMU-4 auf NAB 2023

Kamera
Termine
Produkte und Lösungen
ARRI stellt die Zoom Main Unit ZMU-4 vor, die sich "nahtlos zwischen Kabel- und Funkbetrieb umschalten lässt". Ihre diversen Anschlussmöglichkeiten gestatten vielseitige, übersichtliche Kamerakonfigurationen und schnellere Arbeitsabläufe am Set, teilt das Unternehmen mit.

Mit der Einführung der Hi-5-Handeinheit stellte ARRI die fünfte Generation seines Electronic Control System (ECS) vor. Die ZMU-4 stößt nun zu diesem neuen Ökosystem und nutzt die wechselbaren Hi-5-Funkmodule RF-EMIP und RF-2400 sowie das kommende RF-900 mit unterschiedlichen Frequenzen für verschiedene Regionen und Aufnahmesituationen. Welches Funkmodul auch immer gewählt wird: Es passt genau in den integrierten Steckplatz der ZMU-4. 

In der einfachsten Konfiguration kann die ZMU-4 cforce-Motoren kabelgebunden über den LBUS-Anschluss steuern. Der CAM-Anschluss ermöglicht Start/Stopp, Kamerasteuerung und Aktivierung der Bedientasten bei Kameras von ARRI oder anderen Herstellern. Mit einem eingesteckten Funkmodul wird die ZMU-4 zu einem leistungsstarken Tool für das Senden und Empfangen von Funksignalen mehrerer ECS-Geräte. Kameraleute und -assistenten können von einem Dolly oder Stativ zu einer entfernteren Monitorstation wechseln und dabei immer noch mit denselben Tools arbeiten.

Bei Verwendung als Funkempfänger übernimmt die ZMU-4 eine ähnliche Funktion wie der Radio-Interface-Adapter RIA-1, so dass keine zusätzliche Box am Kameragehäuse erforderlich ist. Die ZMU-4 kann die Flexibilität vorhandener ECS-Motorsteuerungen durch die Unterstützung der reichweitenstarken Funkmodule RF-900 und RF-2400 erhöhen oder die Motorsteuerungen vollständig ersetzen. Die ZMU-4 ist  am Schwenkarm angebracht, erfüllt all diese Aufgaben und ermöglicht dem Anwender mehrere Kameratastenfunktionen selbst ohne Einsatz eines Zoomobjektivs.

Als Motorcontroller ermöglicht die ZMU-4 jeder Kamera und jedem Objektiv – unabhängig vom Hersteller – die Nutzung der Funktionen der ARRI-Handeinheiten wie Hi-5 und WCU-4, ohne dass zusätzliche Motorcontrollerboxen erforderlich sind. Auch dies sorgt für eine schlanke Kamerakonfiguration.

Die ZMU-4 erweitert nicht nur die kabellose Funktionalität auf der Kamera, sondern kann auch mit ARRI-Geräten wie der OCU-1 oder den Master Grips gekoppelt werden, um eine Mehrachsensteuerung außerhalb der Kamera zu ermöglichen. Zum Beispiel könnte die Kombination aus ZMU-4 und OCU-1 als kleine, in der Hand gehaltene oder am Monitor montierte Zoom- und Blendensteuerungseinheit verwendet werden. In Zukunft wird die ZMU-4 in der Lage sein, vier oder selbst fünf Motorachsen innerhalb des Hi-5-Ökosystems zu steuern.

Die ZMU-4 ist erstmals in Las Vegas auf der NAB am ARRI-Stand C6325 in der Central Hall zu sehen.

www.arri.com


 

Ähnliche Beiträge