IBC International Broadcast Convention

Die internationale Fachmesse und Konferenz für alle, die in der Produktion und Distribution von Inhalten für Rundfunk, Film und elektronischen Medien tätig sind. Vom 14. - 19. September 2017 auf dem Gelände des RAI-Konferenz- und Messezentrums.

Digitale Medien und die Unterhaltungsbranche verschmelzen miteinander. Die International Broadcast Convention in Amsterdam möchte die Entwicklungen einfangen, eine Bühne bieten und Erfahrungen zur Diskussion stellen. Ein Treffen der Branche, das größte europaweit, um sich gemeinsam der Zukunft zu stellen. Nach der NAB in Las Vegas in der ersten Jahreshälfte, versammelt die IBC in Amsterdam Fachleute der Branche auf europäischen Boden um neue und weiterentwickelte Lösungen des Jahres erstmals auf dem Kontinent vorzustellen.

Ob junge Studenten, erfahrene Branchenkenner, frische Start-Up-Unternehmer oder etablierte Medienkräfte, die Neuerungen der Branche bieten den passenden Rahmen für den fachlichen Austausch und das Networking mit Mitstreitern und Experten. 



Die Bandbreite der Themen reicht von klassischer Broadcast-Technik über Cloud-basierte Dienste, Mobilfunk, Telekommunikation, soziale Medien, OTT, Augmented (AR) und Virtual Reality (VR). Über die Zukunft der Content-Produktion, Content-Management, der Zulieferung und wie die Zielgruppen die Inhalte konsumieren können. Die Innovationen der Medientechnik sollen nicht nur sichtbar sein, sondern im Rahmen der IBC auch fassbar, testbar, und nicht zuletzt vergleichbar sein. Der Veranstalter sagt selbst: Auf der IBC werden Geschäfte gemacht.

Gemeinsam soll die Zukunft diskutiert und gestaltet werden. Die International Broadcast Convention erstreckt sich auf dem Gelände des RAI-Konferenz- und Messezentrums. Über 15 Hallen und beteiligt über 1.700 Aussteller. Thematisch spannt sich das Feld über die Erstellung und Gestaltung, das Management und die Zulieferung digitaler und medialer Inhalte. 

Einbringen und Austauschen

Weiterbildung innerhalb der Branche und gemeinsames Wachsen

Quelle: IBC

Die IBC Conference ist ein kuratiertes Programm mit über 400 der weltweit führenden Einflussnehmern der Industrie und Experten mit ihren individuellen Sichtweisen. An jedem einzelnen der Messetage wird ein spezifisches Tagesthema behandelt. Verbunden mit der Ausstellung und den Konferenzen sind Veranstaltungsreihen, die die Interessierten umfassend informieren und tiefere Einblicke geben sollen. Besucht werden können unter anderem Demonstrationen, Workshops, Präsentationen und Studiengespräche. Einblicke in Unternehmen, in Produkttechnologien und Diskussionen mit Vertretern führender Unternehmen. Die International Broadcast Convention ist breit aufgestellt und möchte damit Besucher aller Bereiche der Branche bedienen, ob technisch oder kreativ, und Wissensaustausch über sechs Veranstaltungstage ermöglichen. Damit soll eine Umgebung des Netzwerkens und Debattierens geschaffen werden.

Von Zukunftsvision und maximaler Kinotechnik

IBC Future Zone und IBC Big Screen ballen die Kraft der Branche

Eine alleinstehende und gesondert bespielte  Bühne ist die IBC Future Zone mit ihrer Präsentation der aktuellsten Innovationen und Technologien der Branche. Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt auf multisensorischen virtuellen Welten. Der Besucher soll durch den wortwörtlichen Tunnel der Zeit in die Zukunft von Mixed Reality (MR), 3D Audio und holographischen Displays blicken können. Smart AV arbeitet dafür mit der IBC Future Zone zusammen und stellt einen ausschließlich aus LEDs gebauten, sechs Meter langen Tunnel, der innovativen Inhalten diesen Jahres als Display dient.

Der IBC Big Screen im Auditorium des Geländes bietet aktuellster Projektions- und Tontechnik. Die-Big-Screen-Veranstaltungen sind ein Highlight der Messe und werden von einem Team aus erfahrenen Branchenkennern zusammengestellt. Sie sollen Besuchern die technischen Wege aufzeigen, wie für das Kino produziert werden kann. Als Moderator Julian Pinn im vergangenen Jahr die Vorführung von Ang Lees Film „Billy Lynn’s Long Halftime Walk“ eröffnete, versprach er dem Publikum in Anbetracht des in 120 B/s (fps) in 4K 3D gedrehten Werkes: „Ich glaube, ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass heute Kinogeschichte geschrieben wird.“ Das diesjährige Programm finden Sie hier.

Gelungene Praxis loben

Preisverleihung der IBC würdigt Arbeiten der Branche

Quelle: IBC

Die während der International Broadcast Convention verliehenen Awards ehren Personen und Gruppen, die es geschafft haben, kreative bzw. technische Ideen oder kollaborative Workflows bestmöglich in die Praxis umzusetzen. Die Besten des Jahres werden ausgezeichnet und finden eine Bühne für ihre Vision. So wird unter anderem der wird der IBC Innovation Award verliehen, der Aufmerksamkeit auf gelungene Zusammenarbeiten zwischen Kreativität und Technik richten soll.

Alljährlich wird außerdem eine Person in den Mittelpunkt gestellt, die auf außergewöhnliche Art und Weise zur Entwicklung der Broadcast-Branche beigetragen hat. Der International Honour for Excellence Award ging im vergangenen Jahr an Ang Lee. Weitere Awards schließen unter anderem Auszeichnungen für das beste Standdesign für die Ausstellung sowie das beste Conference Paper ein.

IP-basierte Produktionstechnik anwenden

Die IBC 2017 widmet IP ein eigenes Showcase

IP-basierte Produktionstechnik ist in der Branche angekommen. Die IBC 2017 widmet  der aktuellen Thematik ihr eigenes Showcase und lädt die Branche ein, mitzumachen, sich zu informieren und mitzugestalten. Das aktuelle Programm finden Sie hier.

  • Demonstrationen: Mehr als 50 Aussteller arbeiten zusammen um die Interoperabilität von IP nach SMPTE ST 2110 Standard und AMWA NMOS Spezifikation zu demonstrieren. Kontrolliert von einem gemeinsamen Interface werden Signalflüsse von Liveproduktionen, ihre Zulieferung und ihr Playout präsentiert.
  • Realistische Szenarien: Das IP Showcase findet seinen Platz in einem Theater, in dem sich Besucher über den Einsatz von IP aus erster Hand informieren können; von wirtschaftlichen zu kreativen Möglichkeiten.
  • Lehrveranstaltungen: Selbst gesetztes Ziel des IP Showcase ist die Ausbildung und Motivierung der Messebesucher in Bezug auf die technischen Möglichkeiten. Effiziente Planung und gesteigerte Kreativität sollen der Branche zu Gute kommen.

Bisherige Meldungen der Redaktion

Virtualisierung der Fernseh- und Medientechnik in Produktion und Distribution

Viele Unternehmen kündigen Lösungen für diese Zukunft an, andere setzen erste Elemente zur Virtualisierung bereits ein. IT-, Computer- und...

Weiterlesen

The QUADRIGA trilogy will see its world debut at this year’s IBC

Cube-Tec has previously developed the QUADRIGA migration technology together with the research and development departments of Institut für...

Weiterlesen

Rechner live auf Sendung

In Studios oder in OB-Vans erlauben G&D Matrix-Systeme, dass mehrere Anwender gleichzeitig auf ein- und denselben oder auch ganz unterschiedliche...

Weiterlesen

IBC 2017: Was Canon präsentiert

EOS C200 und Cinema RAW-Light-Format

Die EOS C200 ist die erste Cinema EOS-Kamera, die das Cinema RAW-Light-Format bietet. Sie ist nach...

Weiterlesen

IP-Interoperabilität präsentieren

Über 40 Aussteller arbeiten im IP-Showcase zusammen, um IP-Interoperabilität unter realen Bedingungen live zu zeigen. In einer einzigen, großen...

Weiterlesen

IP-based solution for SR

The deployment is supposed to provides a more flexible, cost effective and secure solution than the existing STM-1 microwave systems. As part of its...

Weiterlesen

Gespräche des vergangenen Jahres

Benjamin Faes, Managing Director of  Business Partner Solutions bei Google, spricht über die Bedeutung geschäftlicher Partnerschaften.

Greg Spence, Produzent von Game of Thrones, im Zuge seines Vortrages "Behind the Wall: Making Game of Thrones".

Christopher Whiteley, Vice President für Business Development für Netflix, über die Distributionsstrategie des Unternehmens.