Video Broadcasting über die Kupfer-Doppelader

Geführt an dem Beispiel von HDBase T

Die aktuelle HDBase T-Spezifikation will den stetig steigenden Datenraten der Übertragungen im professionellen Audio- und Videoumfeld mit neuem Ansatz gerecht werden

Schematische Darstellung der Auswirkungen der Einfügedämpfung und der Rückflussdämpfung auf eine Signalübertragung. Quelle: Werle/Breide

Die stetig steigende Datenrate der zu übertragenden Anwendungen im professionellen Audio- und Videoumfeld zählt zu den größten Herausforderungen für die etablierten Übertragungsstandards HDMI (High Definition Multimedia Interface) und SDI (Serial Digital Interface). Die aktuelle HDBase T-Spezifikation will diesen Anforderungen mit einem neuen Ansatz gerecht werden – das verwendete Übertragungsmedium ist eine herkömmliche Twisted-Pair-Verkabelung. Untersuchungen zeigen, dass die bekannten Störeinflüsse der Twisted-Pair-Übertragung die Leistungsfähigkeit von HDBase T einschränken. Erst eine einwandfreie und moderne Infrastruktur ermöglichtes HDBase T vollumfänglich einzusetzen.

----

5 Seiten

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren